Was suche ich?

Dies soll meine Antwort auf die endlose Polemik im Internet mit verschiedenen “Experten” sein, die sich hinter ihrer Tastatur verstecken.

Nehmen wir an, Du willst mit Selbstverteidigung beginnen aber weißt nicht wirklich etwas darüber. Es ist, als würde ich mit Klavierunterricht beginnen. Gut, was machen wir als nächstes?

Du öffnest das Internet und findest mehrere Schulen in Deiner Nähe, von denen die meisten unterschiedliche Krav Maga-Schulen sind (weil sie eben am häufigsten vorkommen). Wenn Du nur leicht schwitzen willst, Dich während des Trainings (taktisch) cool fühlen und vor Deinen Freunden prahlen willst, dann hör sofort auf zu lesen und such Dir eine andere Schule aus. Es würde keine Rolle spielen, welche Du wählst. Dieser Artikel ist etwas für Dich, wenn Du wirklich beabsichtigst, etwas Nützliches zu lernen. Bevor Du eine passende Schule wählst, musst Du Dir selbst eine der nachfolgenden Fragen stellen.

FRAGE 1

Was ist der Hauptgrund, warum Du Selbstverteidigung betreiben willst und nicht etwas anderes? (z.B Boxen, )

Ich möchte lernen, wie man mit realer Gewalt umgeht -> weiter zu Frage 2.

Jeder andere Grund -> Hör auf zu lesen und wähle eine andere Schule.

FRAGE 2

Was ist Selbstverteidigung?

Per Definition ist es “eine Art, sich selbst vor körperlichen Schäden durch andere Personen zu schützen”. Das “Selbst” bedeutet auch, dass Du es selbst tun musst, weil Du im Zuge von Selbstverteidigung vielleicht auch Deine Lieben verteidigen musst (wenn du diese Art von Person bist).

Fazit: Selbstverteidigung ist eindeutig eine Verteidigung gegen reale Angriffe. Es ist weder eine Kampfkunst (Karate, Kung-Fu, etc.), noch ein Sport (MMA, Thaibox, etc.). Dies führt uns zur nächsten Frage.

FRAGE 3

Wie sieht ein Angriff im wirklichen Leben aus?

Öffne Google und gib “echte Angriffe “ein. Du kannst versuchen, diesen Satz mit folgenden Wörtern zu kombinieren: “Messer”, “Waffe”, “Vergewaltigung”, “Gewehr”, “Schießen”, “Stechen”, “Treten”, “Tod”, “Opfer” und andere ähnliche Begriffe. Dann öffne Google erneut und gib “echte Wunden / Verletzungen” ein. Jetzt hast du genug Lernmaterial für mehrere Abende – dir wird nie neues Material ausgehen. Merke Dir, wie diese Angriffe aussahen. Dieses Wissen wirst du später benötigen.

Fazit 1

Es macht keinen Spaß (zumindest nicht für Opfer). Du willst so etwas dramatisches nicht erleben. Ein solch traumatisches Erlebnis ist brutal. Es würde wahrscheinlich große Anstrengung (mental, physisch und emotional) erfordern, um solche Situationen zu überleben. Selbst wenn Du überlebst, wirst du für den Rest deines Lebens psychische und gesundheitliche Probleme haben. Das führt uns zur nächsten Frage.

Fazit 2

Man kann nicht voraussehen, WIE und WOMIT der Angreifer angreifen wird. Daher solltest Du in einem Selbstverteidigungstraining immer für Worst-Case-Szenarien trainieren.

FRAGE 4

Wenn ich die Realität kenne, will ich dann immer noch Selbstverteidigung betreiben?

Nein??? – Dann ist die Antwort simpel – Mach etwas anderes mit Deinem Leben und hoffe, dass Du nie in eine solche Situation kommst. 

Ja??? Hoffen ist keine gute Strategie. In diesem Fall fahre mit der Frage 5 fort.

FRAGE 5

Wie sollte das Training dann aussehen?

Jetzt weißt du, wie die Realität aussieht. Du musst auch verstehen, dass gute Systeme nur deine Überlebenschancen erhöhen (natürlich behauptet das jeder – keine Sorge, lies weiter). Keine vernünftige Person garantiert eine 100%ige Erfolgschance. Wenn ein Selbstverteidigungssystem Deine Überlebenschancen deutlich erhöhen soll (signifikant = um auf der Straße etwas zu bewirken), muss es unbedingt eine lange Liste von folgenden Kriterien erfüllen:

ES MUSS SO REALITÄTSNAH WIE MÖGLICH SEIN.

Was uns zu mehreren Schlussfolgerungen über Selbstverteidigungstrainings führt , es wird sehr oft weh tun – das passt Dir nicht, such Dir etwas anderes!

Es wird emotional, mental und physisch sehr anstrengend sein – passt nicht? Such dir was anderes!

Wir müssen die Techniken unter extremem Stress durchführen. Wenn Du nach dem Unterricht lächeln willst? – Such dir was anderes!

Wir müssen uns über die Grenzen hinausbewegen, von denen wir nicht einmal wussten, dass wir sie haben, bevor wir in das Training kamen.

Willst Du diese Grenzen nicht überschreiten? Dann such weiter oder arbeite härter an Dir

Techniken müssen in mindestens ~60% der Fälle erfolgreich (unter Stress) sein. Wenn Du das nicht willst, dann such Dir einen anderen Kurs! Verletzt und angeschrien zu werden macht keinen Spaß. Trainings sind nicht dafür da um die Moral zu steigern. Dein eigenes Ego gehört definitiv nicht zum Training. Wenn der Instruktor es Dir nicht erlaubt, seine Ideen in Frage zu stellen, such SEHR schnell das Weite. Der Instruktor darf während des Trainings nicht dein Freund sein. Wenn er sich wie einer verhält… naja … du weißt, was zu tun ist!

Es sollte nicht Jahrzehnte dauern, bis du Selbstverteidigung lernst. Du brauchst keine Selbstverteidigung, wenn Du 55 bist. Du brauchst es jetzt! Eine Grundtechnik wird aber nicht funktionieren, wenn ein Trainer sagt, dass man sie nach 2 Stunden perfekt beherrschen kann. Perfektion existiert auf der Straße definitiv nicht.

Wenn Du auf deiner Suche so etwas hörst oder Banner / Werbung, wie “unser System ist das Beste der Welt”, such Dir etwas anderes! Du kannst nicht lernen, dich selbst (oder irgendjemand Anderen) zu verteidigen, wenn du die Realität nur “spielst”. Ein effektives Training muss die Realität so gut wie möglich nachahmen.

Der Unterricht sollten uns auch nicht ins Krankenhaus bringen – Sicherheitsregeln müssen festgelegt und befolgt werden. Diese Sicherheitsregeln hingegen dürfen das Hauptkriterium der Realitätsnähe NICHT beeinträchtigen. Wenn ein Instruktor dir sagt: “Mach langsam”, “Nicht so doll”, “Es wird nur mit der rechten Hand angegriffen” oder dass du Angriffe zu deiner eigenen Sicherheit unrealistisch nachahmen sollst. Verschwinde so schnell wie möglich!!!

FRAGE 6

Dann ist welches System das Beste?

Jetzt weißt du, wie die Realität aussieht und wie das Training aussehen sollte. Mit diesem Wissen kannst Du beginnen, die Dir zur Verfügung stehenden Systeme zu beurteilen. In Deiner Position als Laie, wirst Du kaum in der Lage sein, die Qualität der Techniken von Youtube zu erkennen. Ich gebe Dir hiermit allgemeine Regeln, um Deine Entscheidungsfindung zu vereinfachen.Schaue Dir zuerst Videos von ausgewählten Schulen an!

Sollten die Techniken sehr elegant und flüssig wirken und das Opfer nicht ins Schwitzen kommen – Dann such Dir etwas anderes!

Berücksichtige alle in Frage 5 genannten Aspekte.

Wenn die Trainings nicht der Realität ähneln, such etwas anderes.

Besuch kostenlose Probetrainings der von Dir gewählten Schulen! Kosten die Kurse etwas , du weißt was zu tun ist!

Fordere Deinen Lehrer respektvoll zu seinen Ideen und Techniken heraus, die er Dir beibringen möchte.

BEISPIEL

Der Instruktor zeigt Dir seine Verteidigung gegen Messerangriffe. Dann frag ihn, ob Du ihn angreifen darfst, um zu beurteilen, ob es funktioniert. Wenn er nein sagt, verschwinde! Wenn er zustimmt, stich ihn (mit einem Trainingsmesser) auf die gleiche Weise, wie Du es z.b bei Youtube , Google gesehen hast, aber ohne es ihm vorher zu sagen! Nimm keine Rücksicht! Wenn Du wegen des Ergebnisses unsicher bist, wiederhol diesen Angriff mindestens 10 Mal und zähl, wie oft er bei seinen Abwehrversuchen erfolgreich war. Wenn er aufgeschlossen ist und die meisten Deiner Angriffe überlebt hat, hast du vielleicht ein gutes System gefunden!

Herzlichen Glückwunsch! Du hast gerade den Jackpot gewonnen!

Aber denk daran – hör nie auf, Fragen zu stellen und versuche immer, physisch zu beweisen, ob etwas funktioniert. Es gibt keinen anderen Weg.

WARNUNG!

Die Herausforderung, die ich gerade beschrieben habe, ist das, was viele Instruktoren da draußen (und ganze Systeme, weltweit bekannt) leider nie akzeptieren werden. Weil sie tief im Inneren wissen, dass sie Bullshit lehren. Für die meisten von ihnen geht es beim Unterrichten von Selbstverteidigung, um Profit und Prestige.

Wie viele Schüler werden zweimal pro Woche in den Unterricht zurückkehren, um weitere blaue Flecken, Kratzer, Tritte und Schläge zu erhalten? Wie viele von ihnen werden Mentalität und Entschlossenheit haben, durch die Trainings zu leiden, um den Nutzen zu ernten? Ehrlich gesagt, nicht viele. Aber Diejenigen, die es tun… es ist eine große Freude, diese kennen zu lernen, mit ihnen zu arbeiten und sie in den meisten Fällen als Freunde zu betrachten. Deshalb kann es bei der Selbstverteidigung nicht um Geld gehen. Beim Krav Maga ist das aber leider sehr oft der Fall. Deshalb sieht man in Krav Maga – Klassen normalerweise 30,40 Menschen, die fröhlich ihren Block abwehren, lustig weg rennen, tolle Zauberangriffe lösen und  darüber lachen. Und der Instruktor beglückwünscht und verteilt Gürtel und Zertifikate wie Bonbons. Wenn du es ihnen schwer machst, wirst du die Klasse verlassen müssen oder nicht weiter kommen. Das sind die Leute, die sich für eine zweite Antwort in unserer ersten Frage entscheiden würden. Und ich kann es ihnen nicht verübeln. Selbstverteidigung ist (oder sollte es zumindest sein) wirklich harte Arbeit. Ich beschuldige die Systeme, die sich als “die realistischste Selbstverteidigung der Welt” verkaufen, und wenn man ihre Klassen besucht, sieht man völlig unrealistische Techniken, Ego und volle Taschen mit Geld, anstelle von realer Selbstverteidigung.

Ich will Dir damit nur die Wahrheit sagen – “Die realistischste Selbstverteidigung der Welt” will nur noch Geld drucken.

Ein Selbstverteidigungs – Instruktor, der Bullshit (egal aus welchem Grund) lehrt, ist ein Krimineller und sollte eingesperrt werden – weil er seinen Schülern eine Illusion verkauft. Eine Illusion, die Dich leicht töten kann, wenn Du versuchst, sie zu benutzen. Es ist Dein Leben, was auf dem Spiel steht! Deshalb ist Selbstverteidigung kein Sport. Der einzige Weg, um zu beweisen, ob eine Technik funktioniert, ist Wiederholung, unter Stress und mit voller Geschwindigkeit. Die Erfolgsrate von Selbstverteidigungstechniken ist keine Frage der Meinung (wie bei den meisten Instruktoren da draußen). Es geht um Statistiken!

LETZTE FRAGE

In Ordnung, also, was sind die Vorteile? Was bekomme ich potenziell von all der ganzen Arbeit zurück?

Du lernst, unter Stress (und nicht nur bei körperlichen Angriffen) klar zu denken, mit Adrenalin zu arbeiten. Du wirst Dich selbst definitiv viel intensiver als bisher kennen lernen. Du wirst lernen, wie du Deine Überlebenschancen erhöhst und – wenn das System Dir diese Möglichkeiten bietet und Du bereit bist – wie Du jemand anderem helfen kannst. Vielleicht wird Deine Frau, Freundin, Mutter oder Tochter eines Tages von Deinem Können und Wissen profitieren (und Du wirst dafür beten, dass dieser Tag nicht kommt). Du wirst Gewalt nie wieder mit Fantasie betrachten ( wie Action in Actionfilmen, Hollywood). Du wirst härter, stärker, schneller, klüger, schmerzunempfindlicher und vor allem bescheidener. Das Ego ist ein größerer Killer als Zigaretten und Alkohol. Du wirst lernen, wie man die Situation deeskaliert, wie man nicht kämpft, wie man zuerst zuschlägt, wie man die Situation richtig bewertet. Und vielleicht – wirst du ein besserer Mensch werden.

Denk bei der Suche darüber nach, denn

KALAH KANN DIR ALL DAS BIETEN!

WE ARE NOT MASTERS WE ARE SURVIVORS

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Zugriffe zu analysieren, verwenden wir Cookies. Mit Klick auf "OK" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.   Datenschutzerklärung